Chia-Bananenbrot

Dieses Bananenbrot ist eine perfekte Alternative zu Kuchen!

Ihr benötigt:

  • 3 große, sehr reife Bananen
  • 1 EL Honig
  • 1 Ei
  • 70g Mandelmehl (gemahlene Mandeln)
  • 60g Chiasamen
  • 100g Mehl
  • 80g Kokosfett (plus ein bisschen zum Einfetten der Backform)
  • 1 1/2 TL Backpulver
  • 1 TL Vanillepulver
  • 1 TL Zimt
  • rechteckige Backform
  • Alufolie

Zunächst heizt Ihr den Backofen auf 170°C bei Ober- Unterhitze auf.

Ihr zerdrückt die Bananen mit einer Gabel und rührt den Honig unter. Das Kokosfett solltet ihr in der Mikrowelle oder in einem Topf erhitzen, bis es flüssig ist. Achtung, es sollte nicht heiß sein, damit euer Ei nicht stockt, wenn Ihr es dazu gebt!!
Anschließend vermengt Ihr alle Zutaten miteinander. Ihr solltet den Teig etwa 4min lang mit einem Handmixer verrühren, bis Ihr eine kremige Masse erhaltet.

Fettet nun die Backform mit etwas Kokosöl ein.
Für 30min sollte das Brot im Ofen auf mittlerer Schiene gebacken werden. Danach wickelt Ihr Alufolie um die Form (damit der Teig nicht zu braun und trocken wird), und backt den Teig weitere 20min.

(Wer möchte, kann statt der 100g Mehl insgesamt 170g Mandelmehl benutzen)

Gutes Gelingen!!

 

Gulasch mit Pilzen

Wer keinen Schnellkochtopf hat, muss leider etwas länger auf das Essen warten… Allerdings muss man keineswegs die ganze Zeit neben dem Topf stehen – das Fleisch kommt nämlich ganz gut ohne Euch zurecht 😉

Ihr braucht für 2 Personen:

  • 400g Gulasch (ich nehme gerne Rindfleisch oder halb Rind-, halb Schweinefleisch)
  • 400g Champignongs
  • 200g Spätzle
  • ca 70ml RotweinIMG_0294
  • ca 200ml Wasser
  • Salz & Pfeffer
  • Paprikapulver
  • Lorbeerblätter & Wacholderbeeren
  • Öl

Zunächst bratet Ihr das ungewürzte Fleisch scharf in einem großen Topf mit etwas Öl an. Wenn es von allen Seiten leicht braun ist, löscht Ihr das Ganze ab. Dazu nehmt Ihr das Wasser sowie 50ml Rotwein und werft die Lorbeerblätter & Wacholderbeeren dazu (Ihr solltet dabei mitzählen, damit Ihr hinterher alle raus sammeln könnt!)

Nun muss das Fleisch zart werden! Dabei gilt, je länger es kocht, desto weicher wird es… Ich habe mit 1 1/2 bis 2h bei geringer Hitze die besten Erfahrungen gemacht. Wie schon gesagt, in der Zeit könnt Ihr super andere Dinge erledigen!

Wenn Euch das Fleisch zart genug ist (oder Euer Hunger zu groß wird), geht es ans Würzen. Dabei eigenen sich am Besten Salz & Pfeffer, Paprikapulver und der Rest des Weines.

Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, an dem Ihr die Nudeln ins Wasser werfen solltet! Danach kommen die geviertelten Champignons zu dem Fleisch hinzu und lasst sie für 10min mitkochen. Anschließend solltet Ihr erneut abschmecken, ob es Euch würzig genug ist, da die Pilze meist etwas Flüssigkeit verlieren.
Wenn Euch die Soße noch zu flüssig ist, könnt Ihr sie gut mit etwas Soßenbinder oder Speisestärke eindicken.
Zuletzt solltet Ihr die Wacholderbeeren und Lorbeerblätter raus sammeln!!


Guten Appetit!

Tortellini-Salat (vegetarisch)

Bisher auf jeder Party gut angekommen, ist mein Tortellini-Salat.

Ihr braucht dafür:

  • 1 Packung Tortellini aus dem Kühlregal (Käse oder was Ihr gerne mögt)
  • 1 Zucchini
  • 1 rote Paprika
  • 1 Knoblauchzehe (damit ist nicht die ganze Knolle gemeint!)
  • Tomatenmark
  • Weißweinessig
  • Gemüsebrühe
  • Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • evtl. etwas frisches Basilikum
  • evtl. Honig

Zunächst kocht Ihr die Tortellini in gesalzenem Wasser. Dass sie fertig sind erkennt Ihr daran, dass sie an die Wasseroberfläche schwimmen. Anschließend gießt Ihr das Wasser ab und spült die Tortellini mit kaltem Wasser ab, damit sie nicht zusammenkleben.

Als nächstes schneidet Ihr die Zucchini sowie die Paprika klein (hier ist es wichtig alle weißen Häute aus der Paprika raus zu schneiden, da sie bitter sind).
Ihr bratet das Gemüse in etwas Olivenöl an und fügt anschließend etwas Salz&Pfeffer hinzu.

Für das Dressing müsst Ihr zunächst ca. 125ml Gemüsebrühe herstellen. Auf der Rückseite des Pulvers findet Ihr die jeweilige Angabe, wieviel kochendes Wasser dazu muss.
Ihr zerdrückt die Knoblauchzehe und fügt 1 1/2 Esslöffel (EL) Tomatenmark, 1 EL Essig, 2 EL Öl und 3-4 EL der Gemüsebrühe hinzu. Das Ganze verrührt Ihr dann solange, bis es eine einheitliche Creme ergibt. Mit Salz&Pfeffer könnt ihr alles Abschmecken. Falls euch das Dressing zu sauer sein sollte, fügt einfach etwas Honig hinzu 🙂

Als Letztes wird dann alles miteinander verrührt und nach Belieben Basilikumblätter drauf gestreut.


Guten Appetit!!

Genuss auf Rezept…

Ich bin Medizinstudentin und habe darum nicht viel Zeit zum Kochen. Allerdings möchte ich mich trotzdem einigermaßen gesund und vor allem lecker ernähren!
Wenn es Euch auch so geht, gefallen Euch sicher ein paar meiner Rezepte.
Der Vorteil ist, dass kein Chefkoch in einer Hightech-Küche die Gerichte entworfen hat, sondern ich in meiner kleinen WG-Küche.IMG_3162
Für diejenigen unter Euch, die bisher nicht so viel mit Kochen am Hut hatten, stelle ich ein paar „Überlebenstipps“ zusammen. Damit sollten Hürden wie Eischnee oder Ähnliches kein Problem mehr sein.


Ich hoffe Ihr habt Spaß mit den Rezepten und wünsche Euch gutes Gelingen!!